Namaste - Olé olé

Was macht man eigentlich, wenn man zu sich selbst gefunden hat?

Ja. So eine naive Frage, werden sich die Philosophen unter Euch denken.

Die meditierenden Yogis (ich selbst bin einer) werden sich fragen, ob ich nicht verstanden hätte,

dass es ein Wir und kein Ich gibt.

 

Die hinduistischen Gelehrten würden mir sagen, dass ich Moksha nun näher bin und die Christen

würden mich fragen, ob ich denn wirklich meine Sünden getilgt habe?

Ich würde mit Buddhisten darüber diskutieren, dass das Sein nur mit der Eingliederung in ein Meer

aus allen Seelen einhergehen kann und die Erleuchtung durch die Anerkennung, des ständigen Kreislaufes

der Welt zu tun hat. Siddharta sei Dank.

 

Ich gebe Euch Recht, das hat alles damit zu tun. Mit der Möglichkeit zur Entwicklung, zur Erfahrung und zum Erkennen der eigenen Seele. Egal ob rational, spirituell, gläubig oder atheistisch. Eines ist dabei wichtig:

sich selbst nicht zu Ernst zu nehmen und anders Denkenden gegenüber, nicht despektierlich zu sein.

Bei einem TED Talk habe ich einen Vortrag von einem Professor gesehen. Das Ergebnis seines Vortrages, war ganz zauberhaft. Er meinte nämlich man solle sich mit so vielen unterschiedlichen Menschen wie möglich umgeben.

Nur dann sieht man wie vielfältig die menschliche Natur ist. Und betrachtet Dinge aus unterschiedlichen Perspektiven.

Ich finde er hat Recht.

Was trägt denn noch mehr zur persönlichen Entwicklung bei, als andere Sichtweisen zu sehen.

Als darüber nachzudenken, dass man Häuser in unfassbar vielen Möglichkeiten bauen kann und jede irgendwie richtig ist.

Denn solange ein Haus steht und Platz für Menschen hat, hat doch jeder Recht, oder?

 

Also. Es ist aber nicht bequem andere Sichtweisen zu sehen, zu verstehen und sich vielleicht auch einzugestehen,

dass einem diese Wahrheit vertrauter erscheint. Als die Gelebte.

Die gelebte Wahrheit war aber nicht falsch, denn dadurch konntest Du viele Erfahrungen machen und diese neue kennenlernen. Jede Wahrheit birgt Wahrheit in sich. Aber nicht jede Liebe birgt Liebe in sich. Wahre Liebe ist bedingungslos.

 

Denkt mal zurück, bis heute. Im Laufe unseres Lebens verändern wir uns durchgehend und konstant.

Jede neue Erfahrung, sofern wir dafür offen sind, lässt uns uns neu erleben und das Leben aus einem anderen Blickwinkel betrachten.

Beispiel: Jede Saison erwarten wir die neuesten Trends im Bereich Mode, Arbeitsweisen und Politik.

Ok, aber wenn wir uns verändern (weiterentwickeln), bekommen wir oftmals zu Ohren wie sehr wir uns

verändert hätten und dazu noch einen abwertenden Gesichtsausdruck.

Warum? Ich kapier's nicht. Es ist doch ok sich weiterzuentwickeln, solange man sich selber treu bleibt ?

Ach und keine Angst, die die Euch lieben, lieben Euch weiterhin, denn sie erkennen Eure Seele.

Ihr könnt alles sein, es gibt keine Restriktionen. Es ist aber nicht alles so einfach wie gesagt,

denn ist man auf dem Weg zu sich...verletzt man sich auch. Schürfwunden, Prellungen und offene Knie.

Ganz normal. Wenn man etwas Neues lernt, raucht der Kopf ja auch manchmal:

 

Man kann ja auch aufhören, aber dann kommt man halt nicht weiter.

 

Es ist eben doch einfacher sich den neuesten Trends anzupassen, und sich vermeintlich zu verändern ... optisch & äußerlich.

Kann ich gut, hab alle Friseuren dieser Welt ausprobiert und alle Stilrichtungen aus dem Bereich Mode.

Nie habe ich mich komplett ich selbst gefühlt. Bis zum schlimmsten Moment meines Lebens, danach habe

ich mich auf den Weg gemacht:

unabhängig von Anderen und abhängig von mir.

Also, wenn du zu dir findest, wenn du weißt wer du bist. Macht sich optisch neu zu erfinden noch mehr Spaß.

Du siehst dann im Spiegel, in Deinen Augen ganz genau wer du bist und dass unabhängig von Trends.

Bist du die Fashionista oder reicht dir vielleicht doch sportlich schick?

 

Ja. Das Leben ist halt so. Oder glaubst Du, Kinder ziehen sich nach Modetrends an, um sich selbst kennen zu lernen?

Eher nicht, das soll aber nicht heißen, dass du nicht damit spielen kannst. Mit den Trends und der Verkleidung.

Lass dich nicht von der gesellschaftlichen "Lemminierung" beeinflussen.

Diese Trends wurden auch nur von einem, UND jetzt Achtung „MENSCHEN“, erschaffen. Also seine Wahrheit.

Klar nach vielen Studien, Marktanalysen, Trendwenden etc. Aber muss es dann zwangsläufig für Dich passen?

Glaubt an eure Wahrheit und lasst euch nicht beeinFLUSSen. Fließt mit, weil ihr das möchtet.

 

So und nun sind wir bei der Frage von oben:

Ganz einfach: genießt das Leben, erkennt wann es Zeit für Veränderung ist und wann nicht.

Seid gut und helft einander. Seht Alles und Euch. Ihr seid ein Teil der Welt.

Es gibt das große wahrhaftige WIR, welches geschaffen wurde und erlebt wird, durch ganz viele ICHS.

 

Liebt Euch, dann liebt ihr auch das Ganze. Denn Fehler und Macken: hat jeder.